Waschplatz

Der Waschplatz ist fertiggestellt, funktioniert bestens und wird bereits gut genutzt. Lukas Kuhn (Hallenwart Halle C) ist dafür offiziell verantwortlich und trägt den Titel WPB (Waschplatzbeauftragter). Wichtig ist unter anderem, dass ein Verantwortlicher den Regler bedient, damit das Reinigungswasser ordnungsgemäß abgeführt wird.

Alle Bootsbesitzer müssen den Waschtermin ihres Bootes mit Datum und ungefährer Uhrzeit spätestens einen Tag vorher bei den Hafenmeistern anmelden (Tel. 83454). Bitte dabei die Handynummer angeben.

Das Reinigen erfolgt in Absprache mit dem WPB. Für das Reinigen stellt der Verein einen Kärcher zur Verfügung. Auf dem Waschplatz soll nur das Unterwasserschiff gereinigt werden. Der gesamte Vorgang soll wassersparend erfolgen. Nach der Reinigung soll das Schiff so schnell wie möglich vom Waschplatz entfernt und der WPB informiert werden. Das Oberwerk des Schiffes soll außerhalb des Waschplatzes gereinigt werden.

Im Zuge der Arbeiten hat das Bauunternehmen Bodenstab auch gleich Teilflächen vor den Hallen gepflastert.

Absegeln nach Juist am 10.9.

Nach Juist geht das diesjährige Absegeln und Abmotoren. Gemeinsamer Start ist am Samstag, 10. September, um 10.45 Uhr (Hochwasser: 12.17 Uhr).

Nach einem schönen Törn und einem gemütlichen Nachmittag im Hafen oder auf der Insel steht am Abend ab 18 Uhr der Grill bei Scholle bereit.

Das Grillgut bringen bitte alle Teilnehmer selber mit. Für Holzkohle und Getränke ist gesorgt

Kosten: 15 Euro (pro Person ab 16 Jahren)

Der Juister Scholle freut sich auf die Norderneyer. Und Jubelwart Ralf Scheumann hofft, dass es eine rege Beteiligung gibt.

 

Gesenkte Köpfe und strahlende Gesichter

Der Seglerverein Norderney war Ausrichter des 21. Jugendsegelwochenendes vom 02.-04. September und empfing hierzu Kinder und Jugendliche der Wassersportvereine aus Borkum, Greetsiel / Leybucht und Spiekeroog. Das Jugendwochenende findet alljährlich statt und wird abwechselnd von den Segelvereinen der ostfriesischen Inseln und Küstenorte organisiert. Rund 50 aktive Segler und Seglerinnen aus den vier Vereinen nahmen in den verschiedenen Bootsklassen teil.

Dank zahlreicher großzügiger Spenden im Vorfeld und dem unermüdlichen Engagement der Norderneyer Vereinsmitglieder bei Vorbereitung und Durchführung konnte den anreisenden Vereinen ein perfekter Rahmen geboten werden. Einzig auf die vorhergesagten Windbedingungen konnte kein Einfluss genommen werden. Und bereits die Schilderungen einiger auf eigenem Kiel angereister Segler ließ erahnen, dass der Wind bis kurz vor Regattabeginn das große Fragezeichen bleiben würde. Somit konnte eine Absage der Wettkämpfe nicht ausgeschlossen werden. Und so sah man am Regattamorgen etliche Jugendtrainer und Betreuer mit gesenkten Köpfen im Bereich des Yachthafens, den Blick auf das Mobiltelefon gerichtet, um die aktuellen Bedingungen zu erfahren und zu prüfen, ob sich die Prognosen verbessern.

Die Entscheidung der souverän agierenden Regattaleitenden, den Start aller Klassen auf den Nachmittag zu verschieben, erwies sich als goldrichtig. So starteten die kleinen Optimisten im Hafenbecken und die Großen konnten ihr seglerisches Können südlich des Hafens auf dem Wattenhoch unter Beweis stellen. Anfänger, Könner und Cracks wurden bei nahezu perfekten Bedingungen gleichermaßen gefordert und boten mit ihren strategischen Entscheidungen und taktischen Manövern spannenden und fairen Segelsport. Etliche Passanten verweilten länger, um dem Treiben zuzusehen.

Das Ziel, möglichst viele Kinder auf das Wasser zu bringen, um diesen einmaligen Sport in einem der schönsten und interessantesten Reviere, dem niedersächsischen Wattenmeer, zu erleben, wurde voll erfüllt. Aber auch diejenigen, denen es etwas zu windig war und die auf die Wettfahrt verzichteten, hatten beim Basteln von Knotentafeln und Strandspielen an der Kindersegelschule ihren Spaß.

Bei einsetzender Dämmerung, nach ausgiebigem und abwechslungsreichem Abendessen, fand die Ehrung der Platzierten in den einzelnen Klassen statt. Dabei konnten einige das Glück über ihr erfolgreiches Abschneiden kaum fassen, als sie ihren Pokal unter tosendem Beifall entgegennahmen. Und ihr Strahlen im Gesicht sollte noch lange anhalten. Aber auch die Nichtplatzierten gingen selbstverständlich nicht leer aus und erhielten Urkunde und Teilnahmemedaille aus den Händen der Norderneyer Jugendwarte Markus und Tom.

Kaum war die letzte Urkunde übergeben, gab es kein Halten mehr. Während die einen bis weit in den Abend in der Halle zur Musik des DJ tanzten und feierten, saßen andere am Feuer bei Stockbrot und ließen den Segeltag Revue passieren.

Noch bevor am Sonntag die Gäste ihre Zelte abbauten um in ihre Heimathäfen zurückzukehren, trafen sich die Verantwortlichen der Vereine zur Manöverkritik.

Man war sich einig, die Arbeit des „A-Watt“ (Arbeitskreis Jugendsegeln im niedersächsischen Wattenmeer) fortzuführen und zu intensivieren. So wird es 2023 neben einem Jugendsegelwochenende auf Borkum zusätzlich ein Trainingswochenende in Greetsiel geben.

Piraten

  1. Benni und Max (Spiekerooger Segelclub)
  2. Jannes und Talea (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  3. Thale, Emilia und Jamal (Seglerverein Norderney)

420er

  1. Joris und Rasmus (Wassersportverein Burkana e.V.)
  2. Lina und Thelma (Seglerverein Norderney)
  3. Stina und Emma (Seglerverein Norderney)

Teeny Jolle

  1. Lilke und Lucy (Wassersportverein Burkana e.V.)
  2. Svea und Edda (Wassersportverein Burkana e.V.)

Optimisten Anfänger

  1. Tido (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  2. Lasse (Wassersportverein Burkana e.V.) + Theresa (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  3. Adem (Seglerverein Norderney)

Optimisten Fortgeschrittene

  1. Henning (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  2. Aike (Wassersportverein Burkana e.V.) + Lina (Spiekerooger Segelclub)
  3. Leyla (Spiekerooger Segelclub) + Greta (Spiekerooger Segelclub)

Optimisten Cracks

  1. Fritzi (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot) + Lasse (Spiekerooger Segelclub)
  2. Fynn (Spiekerooger Segelclub) + Tommy (Spiekerooger Segelclub)
  3. Charlotte (Spiekerooger Segelclub)

See-Regatta vor Norderney

Regatta 2022

Bei starkem und böigem Wind gingen am 9. Juli die Segler der diesjährigen Norderneyer Seeregatta an den Start. Regattaleiter Sid Behrend hatte wegen der Windstärken bis zu sieben und wegen einer starken Welle den Kurs der Innenbahn im Watt gewählt. 13 Segelboote nahmen an der Regatta teil.

Nachdem der Wind auf Nord gedreht hatte, verlief die Regatta ohne Kreuzen schneller als gedacht. Schon nach knapp zwei Stunden waren die ersten im Ziel.

Den besten Start hatte Bernd Laaser mit Pegasus. Aber der Norderneyer Klaus Jentsch mit Waterrött war der Schnellste.

Erste Plätze in ihrer Klasse belegten Lutz Brandt, Klaus Jentsch, Jens Klose, Klaus Dinkla und das Boot der Segelschule.

Am Abend wurden beim Regattafest in der Halle B alle Teilnehmer gewürdigt und die erfolgreich verlaufene Regatta wurde bis in die Nacht hinein ordentlich gefeiert.

 

Fotos von Steffi Bergfort (auch Beitragsbild):

https://share.icloud.com/photos/001yvXxpKGxYSWPpoAoBJIxsg

und Frank Kahl:

https://adobe.ly/3OVyyAX

 

Jahreshauptversammlung 2022

JHV 2022

In gutem Fahrwasser ist der Norderneyer Seglerverein. Das bestätigte der Kassenwart Gerhard Neunaber bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Halle B. Und auch der erste Vorsitzende Lutz Brandt zog ein positives Fazit für das vergangene Jahr, auch wenn die Corona-Pandemie weiter das Vereinsgeschehen beeinflusst habe. So konnte die Versammlung wieder nicht an ihrem normalen Termin im Februar stattfinden, sondern wurde auf den 1. Juli verlegt.

Aber immerhin sind Gemeinschaft und Vereinsleben wieder möglich. Nur die Nikolausfeier fiel Corona zum Opfer, so der Vorsitzende: „Dafür wurden die Kinder zuhause beschenkt.“ Brandt erinnerte an die Verabschiedung von Hafenmeister Jörg Pauls im November, für den im März sein Nachfolger Chris Harms den Dienst antrat. So besteht das Team der Hafenwarte jetzt aus Stefan Bibo Visser, Chris Harms und Willem Nijenhuis.

Nach dem Einbringen der Steganlage im April ging es sehr früh in die diesjährige Saison, so Brandt: „Ich habe den Hafen noch nie so früh so voll gesehen.“ In seinem Ausblick auf die kommenden Monate nannte er die anstehende Regatta am 8. Juli sowie den baldigen Start der Arbeiten für einen neuen Waschplatz. Diesen sollen die Mitglieder voraussichtlich ab dem Herbst nutzen können.

Brandt appellierte an die Mitglieder, sich weiter aktiv in die Vereinsarbeit einzubringen. So werden etwa derzeit zwei neue Jugendbetreuer gesucht. Sabine Schulze und Klaus Jentsch, die viele Jahre als Jugendtrainer tätig waren, wurde für ihr Engagement gedankt.

Auch in den Jugendgruppen gibt es aktuell wieder freie Plätze, berichtete Jugendwartin Doris Teriete. Aktuell besteht die Jollenseglergruppe aus sechs Jugendlichen, und die Optimistengruppe aus drei Kindern, nachdem fünf Kinder in die Teeniegruppe gewechselt sind. Alle Gruppen konnten in diesem Jahr pünktlich starten und zu den geplanten Terminen segeln, so Teriete. Als wichtigen Termin nannte sie das A-Watt-Jugendsegelwochenende der ostfriesischen Vereine auf Norderney, das vom 2. bis 4. September stattfindet.

neuer Vorstand 2022

Ein Teil des aktuellen Vorstands + Hallenwarte (von links): Ralf Scheumann (Jubelwart und Fartenobmann), Bernd Daehne (Schriftwart), Karl Bents (Technikwart), Lukas Kuhn (Hallenwart), Markus Forner (3. Beisitzer), Heiko Hoffmann (Hallenwart), Sabine Brandt (1. Beisitzerin), Lutz Brandt (1. Vorsitzender), Torsten Kruse (2. Vorsitzender), Markus Wagner (Jugendwart, teilt sich das Amt mit Tom Laska) und Gerd Neunaber (Kassenwart).

Wiederwahl und Neubesetzungen

Für Anne Rademacher, die ihr Amt abgab, wurde Bernd Daehne zum Schriftführer gewählt. Damit wurde der Posten als zweiter Vorsitzender frei. Einstimmig wurde dafür Torsten Kruse gewählt. Karl Bents (vormals Materialwart) ist neuer Technikwart, nachdem Achim Metzner, der mehr als 20 Jahre im Vorstand war, den Posten abgegeben hatte. Der Ältestenrat setzt sich jetzt zusammen aus Karl Westdörp, Siegfried Schreiber, Klaus Dinkla, Erik Fischer und Gerd Lengerhuis junior. Ausgeschieden aus diesem Rat sind Gerd Lengerhuis sen., Kalle Ulrichs und Hans Vissser.

Auf der Tagesordnung stand auch die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Hier führte Gerd Lengerhuis sen. mit 70 Jahren Mitgliedschaft die Liste an. Ihm war die Auszeichnung bereits im Vorfeld überreicht worden. Dem Jubilar Uwe Reverts mit 60 Mitgliedsjahren konnte der Vorsitzende die Urkunde im Beisein der anwesenden Mitglieder überreichen.

Quelle: Dorothee Linke / Norderneyer Morgen

Arbeitsdienst

Die Stege sind eingebracht: Anfang April haben die Vereinsmitglieder ordentlich angepackt und haben an zwei Tagen die Stege an ihre Saisonplätze gebracht. Und schon kurze Zeit später waren die ersten Boote im Wasser – auch wenn die Temperaturen manche Bootsfahrer noch abhalten. 

Der Arbeitsdienst 2022 wurde von einem Team von Hallo Niedersachsen begleitet, das über den Saisonstart auf Norderney berichtete. Der kürzere Beitrag ist in der Mediathek des NDR-Fernsehens zu sehen. Ein etwas längerer Bericht wurde in der Nordtour ausgestrahlt. Dabei blieb allerdings immer noch ungeklärt, wieviele Stege es denn nun im Sportboothafen wirklich sind…

Die Stege sind eingebracht: Anfang April haben die Vereinsmitglieder ordentlich angepackt und haben an zwei Tagen die Stege an ihre Saisonplätze gebracht. Und schon kurze Zeit später waren die ersten Boote im Wasser – auch wenn die Temperaturen manche Bootsfahrer noch abhalten. 

Der Arbeitsdienst 2022 wurde von einem Team von Hallo Niedersachsen begleitet, das über den Saisonstart auf Norderney berichtete. Der kürzere Beitrag ist in der Mediathek des NDR-Fernsehens zu sehen. Ein etwas längerer Bericht wurde in der Nordtour ausgestrahlt. Dabei blieb allerdings immer noch ungeklärt, wieviele Stege es denn nun im Sportboothafen wirklich sind…

IG Ems erstellt Törnberechnung für das Wattengebiet

Törnberechnung

 

„Ein Bootstörn im Wattenmeer ist ein einzigartiges Naturerlebnis. Das Befahren ist jedoch aufgrund der wechselnden Bedingungen nicht ganz einfach“, schreibt Horst Busse. Das betreffe vor allem die Wassersportler, die nicht ständig in diesem Revier unterwegs sind oder die einen längeren Törn über mehrere Wattenhochs machen wollen.

Der Sprecher der IG Ems erklärt: „Die Berechnung der Wassertiefe sowie der Fahrzeit unter Berücksichtigung der Strömungsgeschwindigkeit ist dann schon wichtig.“

Kostenlose  Exceltabelle

Horst Busse und Gerd Schulte von der IG Ems (Interessengemeinschaft zur Erhaltung und Förderung des Wassertourismus‘ auf der Ems und den Nachbargewässern) haben die Törnberechnung für das deutsche Wattengebiet systematisiert und dazu eine Exceltabelle entwickelt.

Auf der Internetseite der IG Ems stellt die Interessengemeinschaft ihre Ausarbeitung interessierten Skippern zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung.

Die Nutzer müssen in die Tabelle einige aktuelle Werte eingeben. Alles Weitere rechnet das Programm automatisch aus, so die Mitteilung. Die Zugänge zu den benötigten aktuellen Daten, wie zum Beispiel Seewetterbericht, Wasserstandsvorhersage, Peilpläne usw. hat die IG Ems verlinkt und somit leicht zugänglich gemacht.

Neben der Tabelle zum Ausfüllen sind bereits ausgefüllte Beispieltabellen für Törns von  Emden und Langeoog nach Norderney sowie ausführliche Erläuterungen zu finden.

Die IG Ems (Interessengemeinschaft zur Erhaltung und Förderung des Wassertourismus‘ auf der Ems und den Nachbargewässern) hat sich 2004 gegründet. Sie setzt sich aus den beiden Initiativgruppen IG Ems und Wassersport Forum Lingen zusammen.

Fröhliche Weihnachten

Weihnachtsgruß

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde, liebe Förderer, liebe Wassersportler!

Wir wünschen euch allen schöne Weihnachtstage und bedanken uns herzlich für eure Unterstützung.

Habt einen guten Start in das neue Jahr, das uns allen hoffentlich ein bisschen mehr Normalität bringt.

Seglerverein Norderney

Das Büro ist vom 23. Dezember bis einschließlich 5. Januar 2022 nicht besetzt.

Nikolaus kommt direkt zu den Kindern

Der Nikolaus wollte so gern am 11. Dezember mit dem Rettungsboot in den Norderneyer Hafen einlaufen, doch er kann uns in diesem Jahr wieder nicht besuchen. Die Nikolausfeier für die Großen fällt leider ebenfalls aus.

Der Nikolaus möchte aber trotzdem den Kindern des Vereins (bis zehn Jahre) am 11. Dezember eine Freude machen. Alle, die eine Nikolausüberraschung bekommen möchten, melden sich bitte bis zum 5. Dezember (vormittags im Büro unter Tel. 04932 / 934852 oder per Mail an info@norderney-hafen.de). Bitte gebt bei der Anmeldung Namen und Geburtsdatum an.

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und festliche Weihnachtstage.