Ansegeln und Anmotoren 2022

Ansegeln

Der Ansegel- und Anmotoren-Termin für 2022 ist festgelegt: Am Samstag, 21. Mai, geht es nach Accumersiel. Hochwasser ist um 16.11 Uhr. Start ist um 14 Uhr.

Nach kurzem Törn steht allen am Abend der Grillplatz des Vereins im Hafen zur Verfügung. Mit Getränken und Grillgut versorgt sich bitte jeder selbst.

Fahrtenobmann Ralf Scheumann bittet darum, darauf zu achten, dass sich alle bei Ankunft beim Hafenmeister anmelden und das Liegegeld zahlen.

Arbeitsdienst

Die Stege sind eingebracht: Anfang April haben die Vereinsmitglieder ordentlich angepackt und haben an zwei Tagen die Stege an ihre Saisonplätze gebracht. Und schon kurze Zeit später waren die ersten Boote im Wasser – auch wenn die Temperaturen manche Bootsfahrer noch abhalten. 

Der Arbeitsdienst 2022 wurde von einem Team von Hallo Niedersachsen begleitet, das über den Saisonstart auf Norderney berichtete. Der kürzere Beitrag ist in der Mediathek des NDR-Fernsehens zu sehen. Ein etwas längerer Bericht wurde in der Nordtour ausgestrahlt. Dabei blieb allerdings immer noch ungeklärt, wieviele Stege es denn nun im Sportboothafen wirklich sind…

IG Ems erstellt Törnberechnung für das Wattengebiet

Törnberechnung

 

„Ein Bootstörn im Wattenmeer ist ein einzigartiges Naturerlebnis. Das Befahren ist jedoch aufgrund der wechselnden Bedingungen nicht ganz einfach“, schreibt Horst Busse. Das betreffe vor allem die Wassersportler, die nicht ständig in diesem Revier unterwegs sind oder die einen längeren Törn über mehrere Wattenhochs machen wollen.

Der Sprecher der IG Ems erklärt: „Die Berechnung der Wassertiefe sowie der Fahrzeit unter Berücksichtigung der Strömungsgeschwindigkeit ist dann schon wichtig.“

Kostenlose  Exceltabelle

Horst Busse und Gerd Schulte von der IG Ems (Interessengemeinschaft zur Erhaltung und Förderung des Wassertourismus‘ auf der Ems und den Nachbargewässern) haben die Törnberechnung für das deutsche Wattengebiet systematisiert und dazu eine Exceltabelle entwickelt.

Auf der Internetseite der IG Ems stellt die Interessengemeinschaft ihre Ausarbeitung interessierten Skippern zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung.

Die Nutzer müssen in die Tabelle einige aktuelle Werte eingeben. Alles Weitere rechnet das Programm automatisch aus, so die Mitteilung. Die Zugänge zu den benötigten aktuellen Daten, wie zum Beispiel Seewetterbericht, Wasserstandsvorhersage, Peilpläne usw. hat die IG Ems verlinkt und somit leicht zugänglich gemacht.

Neben der Tabelle zum Ausfüllen sind bereits ausgefüllte Beispieltabellen für Törns von  Emden und Langeoog nach Norderney sowie ausführliche Erläuterungen zu finden.

Die IG Ems (Interessengemeinschaft zur Erhaltung und Förderung des Wassertourismus‘ auf der Ems und den Nachbargewässern) hat sich 2004 gegründet. Sie setzt sich aus den beiden Initiativgruppen IG Ems und Wassersport Forum Lingen zusammen.

Fröhliche Weihnachten

Weihnachtsgruß

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde, liebe Förderer, liebe Wassersportler!

Wir wünschen euch allen schöne Weihnachtstage und bedanken uns herzlich für eure Unterstützung.

Habt einen guten Start in das neue Jahr, das uns allen hoffentlich ein bisschen mehr Normalität bringt.

Seglerverein Norderney

Das Büro ist vom 23. Dezember bis einschließlich 5. Januar 2022 nicht besetzt.

Nikolaus kommt direkt zu den Kindern

Der Nikolaus wollte so gern am 11. Dezember mit dem Rettungsboot in den Norderneyer Hafen einlaufen, doch er kann uns in diesem Jahr wieder nicht besuchen. Die Nikolausfeier für die Großen fällt leider ebenfalls aus.

Der Nikolaus möchte aber trotzdem den Kindern des Vereins (bis zehn Jahre) am 11. Dezember eine Freude machen. Alle, die eine Nikolausüberraschung bekommen möchten, melden sich bitte bis zum 5. Dezember (vormittags im Büro unter Tel. 04932 / 934852 oder per Mail an info@norderney-hafen.de). Bitte gebt bei der Anmeldung Namen und Geburtsdatum an.

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und festliche Weihnachtstage.

Hafen im November

Sonnenaufgang

Der November bringt wunderschöne Sonnenaufgänge. Aber auch kalte und feuchte Tage. Nach dem Arbeitsdienst Ende Oktober ist der Hafen nun geleert. Die Stege sind an Land. Nur die Betonstege ragen in das Hafenbecken hinein. Dort legen vereinzelt noch Herbst-Segler an.

Der Arbeitseinsatz verlief gut, war aber für alle Beteiligten sehr anstrengend. Da an dem Freitag zu starker Wind war, fanden die gesamten Arbeiten am Samstag statt. Und nach zehn Stunden Stege säubern, drehen und lagern merkt man, was man getan hat.

Hafen

Der Arbeitseinsatz war der letzte für Jörg Pauls, der Ende Januar nach rund 40 Jahren als Hafenwart in Rente geht.

Stefan Bibo Visser und Willem Nijenhuis bleiben Norderney als Hafenwarte erhalten, und mit Chris Harms ist ein Nachfolger für Jörg gefunden. Und so startet ein neues Hafenwart-Team in die nächste Saison.

 

Arbeitsdienst nur am Samstag

Die Saison geht ganz deutlich dem Ende zu. Fast alle Boote sind bereits an Land und die Hafenwarte haben mit der Unterstützung einiger Vereinsmitglieder mit dem Stegabbau begonnen.

Der Arbeitsdienst  zum Einbringen der Steganlage findet an diesem Wochenende statt:

und zwar nur am
Samstag, 23. Oktober, ab 8 Uhr

Da die Windvorhersage für den Freitag nicht gut aussieht, ist ein Arbeitsdienst am Freitag nicht  möglich.

Wie gewohnt, gibt es am Samstag gegen 10 Uhr belegte Brötchen, Kaffee und Tee. Eine Erbsensuppe (allerdings voraussichtlich nicht vegetarisch) und Getränke stehen ab ca. 12 Uhr bereit. Der Arbeitsdienst wird wahrscheinlich bis in den späten Nachmittag hinein dauern.

Eine Maskenpflicht gibt es nicht mehr. Eure Kontaktdaten liegen uns über die Arbeitsdienstmappe vor. Achtet bitte, wo möglich, auf den nötigen Abstand.

Wir wünschen euch und uns einen schönen Arbeitsdienst.

 

 

A-Watt-Jugendsegelwochenende in Norddeich

Beste Bedingungen mit wenig Welle, wolkenlosem Himmel und leichten Winden um 3 Beaufort fanden die Teilnehmer des 20. A-Watt-Jugendsegelwochenendes für Optis und Jollen Anfang September vor. Der ausrichtende Verein, der Yachtclub Norden, konnte rund 70 Kinder und Jugendliche aus Borkum, Greetsiel, Norddeich und Norderney empfangen. Dazu kamen etwa 50 Trainer und Betreuer.

Den zahlreichen Zuschauern habe sich eine beeindruckende Kulisse mit Segelbooten und den Insidern spannende Wettkämpfe geboten, so Dieter Assmann, YCN-Jugendwart und Organisator.

Der Seglerverein Norderney (SVN) war mit fünf Opti-Kindern in der Anfängergruppe und acht Jugendliche in der Jollenklasse am Start.

Mit vier Jollen und sechs Begleitbooten starteten die Norderneyer am Freitagnachmittag bei angenehmen Windverhältnissen in Richtung Norddeich. Nach einer entspannten Nacht auf dem Zeltplatz oder auf den Booten kamen alle Teilnehmer nach einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen zur Steuermannsbesprechung zusammen. Und um 10.30 Uhr fiel das Startsignal auf dem Norddeicher Watt. Die Optis starteten in zwei Gruppen und absolvierten je zwei Durchläufe.

In beiden Gruppen konnten Norderneyer Plätze belegen: Bei den Optis der ersten Gruppe gab es zwei dritte Plätze für Jamal Gebert und Leah-Sophie Aderhold. In der zweiten Opti-Gruppe gewann Jantje Visser und Leene Zahn belegte den zweiten Platz.

Auch die Jugendlichen des SVN waren erfolgreich. In der 420er Klasse belegten die Norderneyer die ersten drei Plätze. Auf den ersten Platz kamen Lina Jentsch und Thelma Krezmin. Platz zwei belegten Jonas Forner und Bent Zahn. Und den dritten Platz erreichten Stina Dröst und Emma Bergfort. Auch in der Klasse Schwertzugvogel gab es eine Platzierung für den SVN: Thees Brandt und Thale Jahn kamen auf Platz drei.

Nach der Siegerehrung am Samstagnachmittag fuhren einige wieder zurück nach Norderney, andere ließen die Regatta Corona-konform gemütlich ausklingen.

Welcher Verein das A-Watt-Jugendsegelwochenende 2022 ausrichtet, ist noch offen. Der „Arbeitskreises Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer“, kurz A-Watt, ist ein freiwilliger Zusammenschluss der Jugendsegelabteilungen der ostfriesischen Insel-und Küstenvereine. Das erste Treffen fand 2000 auf Norderney statt. Mit dabei sind: Borkum, Greetsiel, Juist, Norddeich, Norderney, Accumersiel, Langeoog, Bensersiel, Spiekeroog, Neuharlingersiel, Harlesiel und Wangerooge.

Fotos: Lutz Brandt

Aktuelles zum Hafen

Unser Hafen ist noch für Gäste geöffnet. Der Abbau der Steganlage findet am 22. und 23. Oktober statt.

In unserer Anlage gilt die 3-G-Regel: Gäste müssen bei Anreise beim Hafenwart den Nachweis der Impfung (zwei Wochen nach der zweiten Impfung) oder der Genesung nachweisen. Oder sie legen bei Anreise einen negativen Test vor. Der Test muss zweimal in der Woche erneuert werden.

Auf Norderney gibt es mehrere Testcenter, die die Bürgertests durchführen. Das Testcenter im Sportboothafen ist seit dem 1. Oktober geschlossen.

Unsere Sanitäranlagen sind geöffnet. Die Duschen sind von 6.30 bis 12 und 16 bis 23 Uhr geöffnet, die Toiletten durchgehend. Im Bootshaus und in den Sanitäranlagen gibt es eine Maskenpflicht.

Für unseren Hafen gelten die aktuellen Regeln zur Eindämmung des Coronaviruses des Landkreises Aurich. Diese sind zu beachten.

Hafenmeister: Tel. 04932 / 83545 oder 0175 / 2785687

Testmöglichkeiten auf Norderney

Hotel Georgshöhe

Conversationshaus Westseite

Park-Apotheke am Kurplatz, Adolfsreihe 2, Tel. 04932/92870

 

 

Jugendsteg ist eröffnet

Das Training für die Kinder und Jugendlichen ist wieder gestartet – nach einer langen Unterbrechnung wegen der Corona-Pandemie. Und pünktlich zur Saison ist der neue Jugendsteg fertiggestellt worden. Ermöglicht hat dies eine großzügige Spende des Rotary Clubs Norderney aus dem Erlös des Adventskalenders-Verkaufs. Zur offiziellen Eröffnung des Jugendstegs gab es eine kleine Feier mit Kindern, Rotariern und einigen Vorstandsmitgliedern.

Die Firma de Boer hat das praktische Regal für die Optimisten auf dem Ponton installiert. So müssen die Segler die Boote nicht zu jedem Training aus der Halle holen, sondern sie können die Optis direkt vom Steg ins Wasser bringen. Das erleichtert viel, ist sicherer – und es bleibt umso mehr Zeit zum Segeln.

Die beiden Segel-Gruppen sind derzeit zu unserer großen Freude voll besetzt. Montags segelt die Jollen-Gruppe und an jedem Mittwoch steigen die Jüngeren in die Optimisten. Das Training wird nach den Sommerferien fortgesetzt.