Helfer und Begleitboote gesucht

Die Internationale Deutsche Meisterschaft der 505er findet in diesem Sommer auf Norderney statt. Wir freuen uns sehr, dass dieses spannende Ereignis vom 24. bis 27. August vor und auf Norderney ausgetragen wird.

Erwartet werden etwa 150 Teilnehmer und cirka 40 Jollen. Für jeden der vier Regattatage werden Begleitboote benötigt – ein Startschiff und einige Schlauchboote oder Ribs.

Außerdem richtet der Verein voraussichtlich einen Grillabend aus – eventuell auch noch mehr. Dafür und auch für die anderen Tage werden dringend Helfer gebraucht.

Bitte meldet euch sobald wie möglich, wie ihr mithelfen und ob ihr Boote zur Verfügung stellen könnt.

Vereinsfahrt 2023

„Endlich dürfen wir wieder“, schreiben die Organisatoren der Vereinsfahrt 2023. Endlich ist es wieder möglich, gemeinsam eine Fahrt zu unternehmen.

Diesmal geht es in die schöne Hanse-Stadt Lüneburg. Mitglieder und Freunde des Seglervereins Norderney sind herzlich eingeladen, sich für die Fahrt anzumelden. Sie findet vom 17. bis 19. März 2023 statt.

Die verbindliche Anmeldung soll bis zum 6. Januar 2023 erfolgen an: Christel und Willem (Tel. 84171) oder Andrea und Jörg (Tel. 3798). Eine Anmeldung ist auch per Mail möglich an: busse-pauls@web.de.

Die Organisatoren freuen sich auf viele Teilnehmer und auf eine unvergessliche Fahrt.

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Seglervereins Norderney findet am letzten Freitag im Februar, also am 24. Februar 2023, im NeysPlace statt.

Die Jahreshauptversammlung musste in der Coronazeit an anderem Ort und zu einem ungewöhnlichen Termin im Sommer abgehalten werden. Doch im kommenden Jahr ist alles wieder wie gewohnt.

Wieder am gewohnten Ort

Das Bootshaus ist renoviert: Das Hafenbüro, das Büro des Seglervereins und das Vorstandszimmer haben einen neuen Fußboden und einen frischen Anstrich bekommen. Und auch sonst ist manches neu, aber noch nicht ganz fertig.

Für ca. zwei Monate konnten wir im Gebäude der Firma Dr. Brill unterkommen. Das war eine große Hilfe.

Das Büro ist in den Winterferien (30. Januar bis 10. Februar) nur unregelmäßig besetzt. Die Mails werden aber regelmäßig abgerufen.

Danach ist wieder wie gewohnt montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

 

Waschplatz funktioniert

Waschplatz

Der Waschplatz ist fertiggestellt, funktioniert bestens und wird bereits gut genutzt. Lukas Kuhn (Hallenwart Halle C) ist dafür offiziell verantwortlich und trägt den Titel WPB (Waschplatzbeauftragter). Wichtig ist unter anderem, dass ein Verantwortlicher den Regler bedient, damit das Reinigungswasser ordnungsgemäß abgeführt wird.

Alle Bootsbesitzer müssen den Waschtermin ihres Bootes mit Datum und ungefährer Uhrzeit spätestens einen Tag vorher bei den Hafenmeistern anmelden (Tel. 83454). Bitte dabei die Handynummer angeben.

Das Reinigen erfolgt in Absprache mit dem WPB. Für das Reinigen stellt der Verein einen Kärcher zur Verfügung. Auf dem Waschplatz soll nur das Unterwasserschiff gereinigt werden. Der gesamte Vorgang soll wassersparend erfolgen. Nach der Reinigung soll das Schiff so schnell wie möglich vom Waschplatz entfernt und der WPB informiert werden. Das Oberwerk des Schiffes soll außerhalb des Waschplatzes gereinigt werden.

Im Zuge der Arbeiten hat das Bauunternehmen Bodenstab auch gleich Teilflächen vor den Hallen gepflastert.

Absegeln nach Juist am 10.9.

Nach Juist geht das diesjährige Absegeln und Abmotoren. Gemeinsamer Start ist am Samstag, 10. September, um 10.45 Uhr (Hochwasser: 12.17 Uhr).

Nach einem schönen Törn und einem gemütlichen Nachmittag im Hafen oder auf der Insel steht am Abend ab 18 Uhr der Grill bei Scholle bereit.

Das Grillgut bringen bitte alle Teilnehmer selber mit. Für Holzkohle und Getränke ist gesorgt

Kosten: 15 Euro (pro Person ab 16 Jahren)

Der Juister Scholle freut sich auf die Norderneyer. Und Jubelwart Ralf Scheumann hofft, dass es eine rege Beteiligung gibt.

 

Gesenkte Köpfe und strahlende Gesichter

Der Seglerverein Norderney war Ausrichter des 21. Jugendsegelwochenendes vom 02.-04. September und empfing hierzu Kinder und Jugendliche der Wassersportvereine aus Borkum, Greetsiel / Leybucht und Spiekeroog. Das Jugendwochenende findet alljährlich statt und wird abwechselnd von den Segelvereinen der ostfriesischen Inseln und Küstenorte organisiert. Rund 50 aktive Segler und Seglerinnen aus den vier Vereinen nahmen in den verschiedenen Bootsklassen teil.

Dank zahlreicher großzügiger Spenden im Vorfeld und dem unermüdlichen Engagement der Norderneyer Vereinsmitglieder bei Vorbereitung und Durchführung konnte den anreisenden Vereinen ein perfekter Rahmen geboten werden. Einzig auf die vorhergesagten Windbedingungen konnte kein Einfluss genommen werden. Und bereits die Schilderungen einiger auf eigenem Kiel angereister Segler ließ erahnen, dass der Wind bis kurz vor Regattabeginn das große Fragezeichen bleiben würde. Somit konnte eine Absage der Wettkämpfe nicht ausgeschlossen werden. Und so sah man am Regattamorgen etliche Jugendtrainer und Betreuer mit gesenkten Köpfen im Bereich des Yachthafens, den Blick auf das Mobiltelefon gerichtet, um die aktuellen Bedingungen zu erfahren und zu prüfen, ob sich die Prognosen verbessern.

Die Entscheidung der souverän agierenden Regattaleitenden, den Start aller Klassen auf den Nachmittag zu verschieben, erwies sich als goldrichtig. So starteten die kleinen Optimisten im Hafenbecken und die Großen konnten ihr seglerisches Können südlich des Hafens auf dem Wattenhoch unter Beweis stellen. Anfänger, Könner und Cracks wurden bei nahezu perfekten Bedingungen gleichermaßen gefordert und boten mit ihren strategischen Entscheidungen und taktischen Manövern spannenden und fairen Segelsport. Etliche Passanten verweilten länger, um dem Treiben zuzusehen.

Das Ziel, möglichst viele Kinder auf das Wasser zu bringen, um diesen einmaligen Sport in einem der schönsten und interessantesten Reviere, dem niedersächsischen Wattenmeer, zu erleben, wurde voll erfüllt. Aber auch diejenigen, denen es etwas zu windig war und die auf die Wettfahrt verzichteten, hatten beim Basteln von Knotentafeln und Strandspielen an der Kindersegelschule ihren Spaß.

Bei einsetzender Dämmerung, nach ausgiebigem und abwechslungsreichem Abendessen, fand die Ehrung der Platzierten in den einzelnen Klassen statt. Dabei konnten einige das Glück über ihr erfolgreiches Abschneiden kaum fassen, als sie ihren Pokal unter tosendem Beifall entgegennahmen. Und ihr Strahlen im Gesicht sollte noch lange anhalten. Aber auch die Nichtplatzierten gingen selbstverständlich nicht leer aus und erhielten Urkunde und Teilnahmemedaille aus den Händen der Norderneyer Jugendwarte Markus und Tom.

Kaum war die letzte Urkunde übergeben, gab es kein Halten mehr. Während die einen bis weit in den Abend in der Halle zur Musik des DJ tanzten und feierten, saßen andere am Feuer bei Stockbrot und ließen den Segeltag Revue passieren.

Noch bevor am Sonntag die Gäste ihre Zelte abbauten um in ihre Heimathäfen zurückzukehren, trafen sich die Verantwortlichen der Vereine zur Manöverkritik.

Man war sich einig, die Arbeit des „A-Watt“ (Arbeitskreis Jugendsegeln im niedersächsischen Wattenmeer) fortzuführen und zu intensivieren. So wird es 2023 neben einem Jugendsegelwochenende auf Borkum zusätzlich ein Trainingswochenende in Greetsiel geben.

Piraten

  1. Benni und Max (Spiekerooger Segelclub)
  2. Jannes und Talea (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  3. Thale, Emilia und Jamal (Seglerverein Norderney)

420er

  1. Joris und Rasmus (Wassersportverein Burkana e.V.)
  2. Lina und Thelma (Seglerverein Norderney)
  3. Stina und Emma (Seglerverein Norderney)

Teeny Jolle

  1. Lilke und Lucy (Wassersportverein Burkana e.V.)
  2. Svea und Edda (Wassersportverein Burkana e.V.)

Optimisten Anfänger

  1. Tido (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  2. Lasse (Wassersportverein Burkana e.V.) + Theresa (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  3. Adem (Seglerverein Norderney)

Optimisten Fortgeschrittene

  1. Henning (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot)
  2. Aike (Wassersportverein Burkana e.V.) + Lina (Spiekerooger Segelclub)
  3. Leyla (Spiekerooger Segelclub) + Greta (Spiekerooger Segelclub)

Optimisten Cracks

  1. Fritzi (Yachtclub Greetsiel/Leybucht Sportboot) + Lasse (Spiekerooger Segelclub)
  2. Fynn (Spiekerooger Segelclub) + Tommy (Spiekerooger Segelclub)
  3. Charlotte (Spiekerooger Segelclub)

See-Regatta vor Norderney

Regatta 2022

Bei starkem und böigem Wind gingen am 9. Juli die Segler der diesjährigen Norderneyer Seeregatta an den Start. Regattaleiter Sid Behrend hatte wegen der Windstärken bis zu sieben und wegen einer starken Welle den Kurs der Innenbahn im Watt gewählt. 13 Segelboote nahmen an der Regatta teil.

Nachdem der Wind auf Nord gedreht hatte, verlief die Regatta ohne Kreuzen schneller als gedacht. Schon nach knapp zwei Stunden waren die ersten im Ziel.

Den besten Start hatte Bernd Laaser mit Pegasus. Aber der Norderneyer Klaus Jentsch mit Waterrött war der Schnellste.

Erste Plätze in ihrer Klasse belegten Lutz Brandt, Klaus Jentsch, Jens Klose, Klaus Dinkla und das Boot der Segelschule.

Am Abend wurden beim Regattafest in der Halle B alle Teilnehmer gewürdigt und die erfolgreich verlaufene Regatta wurde bis in die Nacht hinein ordentlich gefeiert.

 

Fotos von Steffi Bergfort (auch Beitragsbild):

https://share.icloud.com/photos/001yvXxpKGxYSWPpoAoBJIxsg

und Frank Kahl:

https://adobe.ly/3OVyyAX

 

Jahreshauptversammlung 2022

JHV 2022

In gutem Fahrwasser ist der Norderneyer Seglerverein. Das bestätigte der Kassenwart Gerhard Neunaber bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Halle B. Und auch der erste Vorsitzende Lutz Brandt zog ein positives Fazit für das vergangene Jahr, auch wenn die Corona-Pandemie weiter das Vereinsgeschehen beeinflusst habe. So konnte die Versammlung wieder nicht an ihrem normalen Termin im Februar stattfinden, sondern wurde auf den 1. Juli verlegt.

Aber immerhin sind Gemeinschaft und Vereinsleben wieder möglich. Nur die Nikolausfeier fiel Corona zum Opfer, so der Vorsitzende: „Dafür wurden die Kinder zuhause beschenkt.“ Brandt erinnerte an die Verabschiedung von Hafenmeister Jörg Pauls im November, für den im März sein Nachfolger Chris Harms den Dienst antrat. So besteht das Team der Hafenwarte jetzt aus Stefan Bibo Visser, Chris Harms und Willem Nijenhuis.

Nach dem Einbringen der Steganlage im April ging es sehr früh in die diesjährige Saison, so Brandt: „Ich habe den Hafen noch nie so früh so voll gesehen.“ In seinem Ausblick auf die kommenden Monate nannte er die anstehende Regatta am 8. Juli sowie den baldigen Start der Arbeiten für einen neuen Waschplatz. Diesen sollen die Mitglieder voraussichtlich ab dem Herbst nutzen können.

Brandt appellierte an die Mitglieder, sich weiter aktiv in die Vereinsarbeit einzubringen. So werden etwa derzeit zwei neue Jugendbetreuer gesucht. Sabine Schulze und Klaus Jentsch, die viele Jahre als Jugendtrainer tätig waren, wurde für ihr Engagement gedankt.

Auch in den Jugendgruppen gibt es aktuell wieder freie Plätze, berichtete Jugendwartin Doris Teriete. Aktuell besteht die Jollenseglergruppe aus sechs Jugendlichen, und die Optimistengruppe aus drei Kindern, nachdem fünf Kinder in die Teeniegruppe gewechselt sind. Alle Gruppen konnten in diesem Jahr pünktlich starten und zu den geplanten Terminen segeln, so Teriete. Als wichtigen Termin nannte sie das A-Watt-Jugendsegelwochenende der ostfriesischen Vereine auf Norderney, das vom 2. bis 4. September stattfindet.

neuer Vorstand 2022

Ein Teil des aktuellen Vorstands + Hallenwarte (von links): Ralf Scheumann (Jubelwart und Fartenobmann), Bernd Daehne (Schriftwart), Karl Bents (Technikwart), Lukas Kuhn (Hallenwart), Markus Forner (3. Beisitzer), Heiko Hoffmann (Hallenwart), Sabine Brandt (1. Beisitzerin), Lutz Brandt (1. Vorsitzender), Torsten Kruse (2. Vorsitzender), Markus Wagner (Jugendwart, teilt sich das Amt mit Tom Laska) und Gerd Neunaber (Kassenwart).

Wiederwahl und Neubesetzungen

Für Anne Rademacher, die ihr Amt abgab, wurde Bernd Daehne zum Schriftführer gewählt. Damit wurde der Posten als zweiter Vorsitzender frei. Einstimmig wurde dafür Torsten Kruse gewählt. Karl Bents (vormals Materialwart) ist neuer Technikwart, nachdem Achim Metzner, der mehr als 20 Jahre im Vorstand war, den Posten abgegeben hatte. Der Ältestenrat setzt sich jetzt zusammen aus Karl Westdörp, Siegfried Schreiber, Klaus Dinkla, Erik Fischer und Gerd Lengerhuis junior. Ausgeschieden aus diesem Rat sind Gerd Lengerhuis sen., Kalle Ulrichs und Hans Vissser.

Auf der Tagesordnung stand auch die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Hier führte Gerd Lengerhuis sen. mit 70 Jahren Mitgliedschaft die Liste an. Ihm war die Auszeichnung bereits im Vorfeld überreicht worden. Dem Jubilar Uwe Reverts mit 60 Mitgliedsjahren konnte der Vorsitzende die Urkunde im Beisein der anwesenden Mitglieder überreichen.

Quelle: Dorothee Linke / Norderneyer Morgen